Mitverschulden von Fußgängern bei Verkehrsunfällen

Auch Fußgänger, als vermeintlich schwächste Verkehrsteilnehmern kann ggf. die volle Haftung bei einem Verkehrsunfall treffen. Zuletzt hat das OLG Saarbrücken (Urt. v. 8.2.2011 – 4 U 200/10) entschieden, dass bei einem Zusammenstoß zwischen einem KfZ und einem ein Fußgänger,der in dunkler Kleidung bei Nacht und unter Mißachtung einer roten Fußgängerampel außerhalb der für den Übergang vorgesehenen Fußgängerfurt eine innerstädtische Straße überquert, die einfache Betriebsgefahr des KfZ, also die Gefahr die stets schon allein durch die auch verkehrsgerechte Benutzung des Fahrzeugs mitverschuldensrelevant sein kann, bei der vorzunehmenden Verschuldensabwägung vollständig hinter das schwerwiegende Mitverschulden des Fußgängers zurücktritt.

 

RA Boris Barzantny